082 | Welche Zwischenkalbezeit macht Sinn?

Diese Frage ist eine der Kern-Fragen von deiner Herdenführung. Ob du früh oder spät mit dem Besamen beginnst, hat große Auswirkungen auf deine Kühe. Es könnte sein, dass du mit einer längeren Zwischenkalbezeit mehr Erfolg hast. Lerne die Zusammenhänge kennen.

Definition Zwischenkalbezeit

Die Zwischenkalbezeit wird in Tagen gemessen und ist der Abstand von einer Kalbung zur nächsten Kalbung. 

Das Konzept der verlängerten Laktation

Bei der verlängerten Laktation wird länger als üblich mit der ersten Besamung gewartet. Daher sprechen wie hier auch von einer längeren freiwilligen Wartezeit. Dies führt zu einer ganzen Kette von Auswirkungen, die bedacht werden müssen. 

Dieses Konzept passt sehr gut bei Menschen, die sich gerne mit dem Einzeltier befassen und ihren Arbeitsaufwand rund um die Kalbung gering halten möchten. 

Vorteile einer längeren Zwischenkalbezeit

  • Weniger Kälber und damit auch weniger Arbeit
  • Weniger Stress bei der Herdenführung, da man sich mehr Zeit lässt
  • Weniger Stress für die Kühe, da sie nicht so schnell wieder tragend werden müssen 
  • Geringer Besamungsaufwand, da die Kühe besser tragend werden
  • Geringere Milchleistung beim Trockenstellen
  • Die Kühe sind vom Stoffwechsel deutlich stabiler. Jeden Tag in der negativen Energiebilanz ist eine Belastung für deine Kuh. Durch die längere Zwischenkalbezeit hat deine Kuh prozentual weniger Tage in ihrem Leben mit dieser negativen Energiebilanz. 
  • Du lernst deine Kühe besser kennen
  • Die Lebenstagsleitung steigt, da weniger „gefährliche Kalbungen“ nötig sind. Die Kühe können so länger im Bestand bleiben
  • Tendenziell höhere Inhaltsstoffe

Nachteile einer längeren Zwischenkalbezeit

  • Es ist eine tierindividuelle Festlegung der freiwilligen Wartezeit nötig 
  • Höheres Verletzungsrisiko, da mehr brünstige Kühe in der Herde sind
  • Gewisses Risiko bei Erstlaktierenden, da sie evtl. früher als erwartet mit der Leistung nachlassen
  • Vereinzelt stehen Kühe deutlich länger Trocken
  • Tendenziell höhere Futterkosten, wird allerdings entschärft durch weniger Futtertage bei Trockenstehern

Was ist für eine längere Zwischenkalbezeit nötig?

  • Lust, neue Wege auszuprobieren
  • Das Auge für das einzelne Tier
  • Eine gewisse Milchleistung muss vorhanden sein
  • Persistente Kühe (Züchtung/Fütterung/Management)
  • Überwindung von Vorbehalten bei den anderen Team-Mitgliedern

Kennzahlen auf dem Betrieb Primbs:

Fokus

Den Kühen Zeit geben (Aktuell)

Frühe Trächtigkeit  (Vor August 2019)

Zwischenkalbezeit

415 Tage / erwartet wird 520 Tage bei Einbeziehung aktueller Trächtigkeit

380 bis 409 Tage

Besamungsindex

1,8 bis 2,0

2,5 bis 3,2

Rastzeit im Durchschnitt

150 Tage

90 Tage

Rastzeit Spannbreite

41 bis 373 Tage

35 bis 170 Tage

Stand Anfang 2021

Details über die verlängerte Laktation

Im Webinar zur verlängerten Laktation zeigt Irina Bilder aus ihrem Stall und du erfährst, wie sie festlegt, ab wann besamt wird.

Hab viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

Das Webinar mit Irina Primbs


  Komme ins Webinar Höheres Lebensalter durch weniger Kalbungen 5.

Mehr Infos

About the Author

Follow me