035 | Inspiration für dein Futtertisch-Management

Die Produktionskette in Milchviehbetrieben sieht so aus:

Prozesse im Boden (Nährstoffmanagement, Mikroorganismen) --> Prozesse auf dem Feld (z.B: Ernte, Erntemanagement) --> Prozesse während der Lagerung (z.B: Siloplatte, Silage-Management, Siliermittel) -->Futtertisch-Management (Futterentnahme--> Futter mischen --> Futter abladen/Futtertisch-Management)--> Verdauung (Stoffwechsel) in der Kuh --> Melkprozess

Heute soll es hauptsächlich um das Futtertisch-Management gehen.

Ziele vom Futtertisch-Management sind:

  • hohe Futterqualität auf den Futtertisch
  • hohe Futteraufnahme der Rinder
  • hohe Futterverfügbarkeit für jedes einzelne Rind
  • möglichst wenig Selektives Fressen

Um eine hohe Grundfutterqualität zu erreichen ist es nötig, den Prozess bis zum Futtertisch möglichst optimal zu gestalten.

Hier ein paar Anregungen zur Inspiration:

  • Sind die Voraussetzungen für gesunde Pflanzen überhaupt gegeben?
  • Wie sieht es mit dem Gleichgewicht der Spurennährstoffe aus? Oft wird Aluminum, Kupfer und co. bei der Bodenuntersuchung gar nicht berücksichtigt. Dies hat drastische Auswirkungen auf Pflanzengesundheit und Ertrag. Höre dazu auch die Folge über den gesunden Boden.
  • Um das Wetterrisiko zu minimieren sollte auf ausreichende Schlagkraft der Erntetechnik geachtet werden.
  • Manchmal macht auch das Pressen in Ballen Sinn, um die Futterqualität abzusichern.

Falls Schimmel im Futtersilo entdeckt wird, sollten diese Stellen großzügig aussortiert werden. Genauso wichtig ist die Ursache zu ergründen. Dies ist mitunter nicht so einfach, jedoch sehr lohnenswert, um in Zukunft bessere Qualitäten zu erreichen.

Was können die Ursachen von Schimmel sein

  • Unzureichende Verdichtung (zu geringe Schlagkraft beim Walzen, zu steile Silowände).
  • Dreck im Futter.
  • Zu geringer Vorschub.

Der Futtertisch ist der Ort, an dem die Tiere das Futter aufnehmen. Hier bekommt die Kuh ihren Input! 🙂 Nur wo Gutes herein kommt kann auch Gutes bei rum bzw. raus kommen.

Es gibt Futterrationen, die selektives Fressen begünstigen. Das hat Auswirkungen auf den PH-Wert. Wenn dieser über den Tag stark schwankt, führt dies zu geringer Milchleistung. Es ist durchaus möglich, mit geringeren PH-Wert-Schwankungen 1,5 Liter mehr Milch aus dem gleichen Futter zu melken und das bei gleicher Futteraufnahme.

Vor der Veränderung im Futtertisch-Management sollte die Ist-Situation erfasst werden:

  • Wie ist die Futterverfügbarkeit? Evtl. Wildcamera oder Zeitraffervideo mit Handy erstellen. (Hier eignet sich FiLmiC Pro)
  • Wie ist die Futteraufnahme?
  • Wie hoch sind die Restmengen?
  • Gibt es Probleme in der Herdengesundheit?
  • Wie sind die Daten der Milchkontrolle?
  • Wie ist die Kommunikation zwischen Melkern, Herdenmanager und Futtermeister?
  • Wird zu festen Zeiten gefüttert?

Nachdem die Ist-Situation erfasst wurde kann über ein gewissen Zeitraum ein Test erfolgen. Es ist sinnvoll, nur eine Optimierungsidee zur Zeit zu testen.

Nur so kannst du den Erfolg oder Misserfolg der Maßnahme bewerten.

Unsere Facebook Gruppe

Die Gruppe für alle, die mit langlebigen Kühen ihren Milchviehbetrieb weiterentwickeln wollen.

Hier geht es um Herdenmanagement, Mitarbeiterführung, Mindset, Umgang mit Veränderungen, Strategien, Tipps, und Tricks und Fragen aller Art rund um das Thema Milchproduktion und allem, was damit zusammenhängt.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

Das erwartet dich in meinem Newsletter:

  • Einladungen zu kostenlosen Online-Hörertreffen.
  • Aktuelle Angebote
  • Impulse und Infos rund um Kuhverstand
  • Infos über neue Podcast-Folgen
  • Kostenlos und jederzeit abbestellbar

Du kannst der Verwendung deiner Daten für künftige Werbung jederzeit widersprechen. Die näheren Informationen zu deinem Zugang bekommst du per Mail an die eingetragene E-Mail-Adresse zugesendet, dies kann einige Augenblicke dauern.

About the Author

Follow me