047 | Was ist der Club der alten Kühe

4 Gründe warum alte Kühe Sinn machen:

1. Wirtschaftlichkeit

  • Die Aufzuchtkosten verteilen sich auf mehr kg Milch
  • Der Kostenblock für Jungtieraufzucht, Jungviehfutter oder Jungviehzukauf sinkt anteilig
  • Kühe haben in den ersten beiden Laktationen die niedrigste Milchleistung

2. Persönliche Neigung

  • Ich finde, es macht mehr Spaß, mit alten Kühen zusammenzuarbeiten. Man kennt sie länger. Sie haben Charakter und sind oftmals gelassener als jüngere Tiere.

3. Mehr Ruhe und weniger Stress für Tier und Mensch

  • weniger Färsenkalbungen
  • weniger nervöse Jungkühe im Stall und im Melkstand

4. Verbraucherwunsch wird entsprochen

  • viele Verbraucher wünschen sich, dass Rinder möglichst alt werden und dabei ein gutes Leben haben.


Warum eine Club-Mitgliedschaft dich auf dem Weg zu älteren Kühen unterstützen kann!

  • Es ist ein langer Weg, das Lebensalter deiner Kühe zu steigern
  • Ein Club motiviert dich am Ball zu bleiben
  • Es macht Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen
  • Ein Club ermöglicht ein Lernen auf Augenhöhe
  • Ideen von Mitgliedern können im Club umgesetzt werden

Prinzipen im Club der alten Kühe:

  • Der Fokus im Club: Die Mitglieder auf dem Weg zu mehr älteren Kühe unterstützen.
  • Keep it simple: Entweder es geht einfach oder es geht einfach nicht.
  • Digital spart Zeit und Geld: Fahrzeiten entfallen und Experten können stundenweise hinzugezogen werden, ohne dass dafür ein ganzer Tag eingeplant werden muss.

Die Themen im Club der alten Kühe wechseln.


Hier kannst du dich unverbindlich vormerken

Club der alten Kühe

Die Community für deinen Weg zu älteren Milchkühen!

Du kannst der Verwendung deiner Daten für künftige Werbung jederzeit widersprechen. Die näheren Informationen zu deinem Zugang bekommst du per Mail an die eingetragene E-Mail-Adresse zugesendet, dies kann einige Augenblicke dauern.

Was sagen Club-Mitglieder? 

Für mich ein überregionaler Arbeitskreis

Der Club ist für mich ein überregionaler Arbeitskreis, in dem man weit über seinen Tellerrand blickt. Durch die unterschiedlichen Regionen und Größen der Betriebe hat man eine bunte Mischung. Der Austausch gefällt mir sehr gut und finde ich echt gelungen. Abwechselnde Themen und Referenten machen es auch fachlich Interessant.

Anfängliche Vorurteile, „wie wird vor dem PC ein guter Austausch möglich sein? Bringt es mich für meinen Betrieb weiter?“ haben sich nicht bestätigt. Die Technik macht vieles möglich. Es ist deutlich anders als ein echtes Treffen, funktioniert aber echt gut. Und Ja, es gibt immer wieder neues zu lernen. Manchmal sind es auch Kleinigkeiten, die einem die Arbeit leichter machen. Für mich ist ein Teil meiner Fortbildung nun online. Man wird zum Umsetzen motiviert, seit dem messe ich wöchentlich die TM-Aufnahme der Kühe und kann so schneller auf Veränderungen reagieren, was langfristig den Erfolg steigert.

Wer seine Kühe liebt gehört zu Uns in den Club

Jeden Monat investiere Ich einen Abend, um mich im Club der Alten Kühe per Webinar auszutauschen. Durch die Pflicht sich ein Ziel zu setzten, kommen Alle Schritt für Schritt vorwärts für mehr Gewinn und Freude für sich und den gesamten Hof.

Wer seine Kühe liebt gehört zu Uns in den Club, bis dann im nächsten Webinar…

profile-pic
Thomas Heusser Thurgau, Schweiz | 70 Kühe

Das zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz

Der Club der alten Kühe, ist eine gute Möglichkeit zur Fortbildung. Nicht nur zu Corona Zeiten.

Die Webinare sind in einer kleinen Gruppe, wodurch jeder zu Wort kommen kann. Diese Gruppe besteht aus einem festen Stamm an Mitgliedern der regelmäßig erweitert wird.

So werden neue Mitglieder schnell in die Gruppe integriert. Jeder kann etwas beitragen, egal ob er 30 oder über 1000 Kühe hat. Jeder kann von jedem lernen. Das Miteinander in der Gruppe läuft gut da sich alle duzen.

Ziel dieser Gemeinschaft ist es sich zu verbessern. Ein wichtiger Teil dessen ist die Monatsaufgabe! Jeder sucht sich jedes mal eine andere Aufgabe die er sich vornimmt. Diese Aufgabe wird in einer kleinen Gruppe von 3-4 Personen besprochen und erläutert. Die anderen aus der Gruppe helfen dabei wie er an die Aufgabe richtig heran geht um sie zu lösen!

Wir haben auch schon gehabt das bei einer Monatsaufgabe ein Thema aufkommt, welches wir später in der Gruppe mit einem Fachvortag näher bearbeiten.

Wir bearbeiten alle Bereiche eines Betriebes von der Produktionstechnik über die Betriebsführung, Mitarbeiter und auch zwischenmenschliche Konflikte!

Das zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz.

Christian ist immer sehr interessiert, wie er den Club verbessern kann!

Weiter so Christian!

profile-pic
Christopher Joosten Niederrhein, Nordrhein-Westfalen | 200 Kühe

Das ist wahnsinnig inspirierend!

Auf den "Club der alten Kühe" kam ich über den "Kuhverstand-Podcast“.

Ich fragte mich: Kann man man sich online wirklich austauschen? Erfahre ich hier Neues? Bringt dieses Format mich weiter? Ist es das Wert?

Und Ja, man kann sich online sehr gut austauschen. Gerade durch die Technik ist es möglich sich mit Berufskollegen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum auszutauschen. Und das ist wahnsinnig inspirierend!

Wie organisiert ein Lohnarbeitsbetrieb das Melken? Wie werden die Kälber getränkt/gehalten? Durch den ehrlichen Austausch untereinander konnte ich schon viele Anregungen mitnehmen.

Die Themen und die Referenten sind sehr abwechslungsreich und informativ.

Aber besonders motivierend sind für mich die kleinen Ziele, die wir uns jedesmal setzen. Damit setzte ich geplante Projekte oder Maßnahmen viel schneller um.

Ich bin fest davon überzeugt, dass mich der "Club der alten Kühe" meinem Ziel von langlebigen, gesunden Kühen ein großes Stück näher bringt.

profile-pic
Daniel Birgmeir Hallertau, Nord-Oberbayern | 110 Kühe Fleckvieh

Man ist unter Gleichgesinnten

Im Club herrscht eine produktive Atmosphäre, man ist unter Gleichgesinnten: Allesamt Kuhprofis, die mit ihren Kühen und ihrer Herde vorankommen wollen.

In der noch zu überblickenden Runde kennt man sich persönlich und die Besonderheiten der anderen Betriebe, sodass eine recht familiäre Diskussionskultur herrscht.

Über den gesamten deutschsprachigen Raum verteilt lernt man so auch Verfahrens- und Herangehensweisen kennen, die in der eigenen Region unbekannt sind.

Die behandelten Themen sind vielfältig und es sind auch solche dabei, die man für den eigenen Erfolg so gar nicht auf dem Schirm hatte.

Das weitere Programm wird als gemeinsam nach der Interessenslage zusammengestellt und von Christian dann passende Referenten organisiert.

Die Clubmitgliedschaft ist nicht gerade günstig, aber wenn man das Angebot umfassend nutzt und sich einbringt ist es eine definitiv lohnenswerte Investition.

profile-pic
Benjamin Ziegler Brandenburg | 1300 Kühe

Der Club hat sich für mich zu einer Informations- und Austauschplattform entwickelt

Ich bin Mitglied im Club der alten Kühe, weil diese Art der Weiterbildung für mich sehr interessant ist. Der Club hat sich für mich zu einer Informations- und Austauschplattform entwickelt, auf welcher ich meine Fragen direkt stellen kann und alle gemeinsam versuchen diese Fragen zu beantworten. Wenn ich die landwirtschaftliche Fachpresse lese, komme ich immer an den Punkt, wo ich gern mehr hinterfragen und Erfahrungsberichte sammeln möchte. Dies ist aber bei Fachartikeln immer mit Aufwand verbunden. Im Club habe ich die Möglichkeit sofort mit Gleichgesinnten die Fragen zu diskutieren. Dies ist ein großer Vorteil.

Vor dem Kauf der Mitgliedschaft hatte ich schon Bedenken, ob mich dieses Medium wirklich weiter bringt. Aber nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat Christian sich nochmal mit seiner Rolle und dem Ziel des Clubs auseinander gesetzt und nun denke ich, dass er den roten Faden gefunden hat. Den Mut von Christian diesen Club zu gründen und einfach los zu legen finde ich sehr gut. Ich denke mit seinen Ideen und unseren Feedbacks entwickelt sich der Club immer weiter und bietet vielen Kuhmenschen eine digitale, kurzweilige Informationsbasis.

profile-pic
Jan Köhler Betreibsleiter | Luchbergmilch in Sachsen | 500 Kühe

Gut, dass es die Möglichkeit gibt ein verpasstes Webinar später nochmals anzuschauen.

Gut finde Ich die Diskussion untereinander mit den Clubmitgliedern, den Erfahrungsaustausch und das vor allem im ganzen deutschsprachigen Raum, das ist etwas, dass es so wohl nicht nochmals gibt und gibt so dem Club der Alten Kühe schon ein Alleinstellungsmerkmal. Ebenso die unterschiedlichen Betriebsstrukturen die Du da im Club zusammen bringst ist schon super spannend.

Ebenso find ich es gut, dass es die Möglichkeit gibt ein verpasstes Webinar später nochmals anzuschauen.

Die Kosten sind im Verhältnis zu dem was es bringt absolut berechtig. Hatte vor den Beginn des Clubs nur Vorfreude

Ich versuch die Themen und die Anregungen die ich im Webinar mitnehme auch umzusetzten ( das was zu mir passt ) Zum Beispiel TS aufnahme ständig überprüfen, Ziele setzen und überprüfen, oder aktuelle die Zeiteinteilung im täglichen Arbeitsalltag.

profile-pic
Robert Wespel Baden Württemberg, Allgäu Oberschwaben | 160 Kühe


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

About the Author

Follow me