Neue Impulse und praktische Tipps für dich und deine Herde

094| Kälberfütterung mit Milchaustauscher

094| Kälberfütterung mit Milchaustauscher

Was soll der Milchaustauscher machen?

  • Sollen die Kälber ab der zweiten Mahlzeit mit MAT versorgt werden?
  • Dient der Milchaustauscher in erster Linie dem Abtränken der Kälber?

Je nach Einsatzzweck sollte das Milchpulver ausgewählt werden.

Der Gehalt an Magermilchpulver ist das wichtigste Qualitätskriterium

Die Spannweite geht von 0 bis 60 Prozent. Generell gilt: Je höher der Magermilch-Anteil, desto besser die Verträglichkeit und desto höher ist der Preis. 

Was tun bei MAT-Fütterung und Durchfall

Grundsätzlich macht es Sinn, den Tierarzt bei Durchfall zu Rate zu ziehen. Er kann dir helfen, der Sache auf den Grund zu gehen. Die Hygiene bei den Kälbern sollte passen. Und Stress im Kälberbereich greift sicher auch das Immunsystem an.

Es kann allerdings auch am MAT liegen. Hier macht folgende Frage Sinn…

Woher kommt das Protein im Milchaustauscher?

Entweder, das Eiweiß kommt aus der Milch (Kasein im Magermilch-Anteil) oder es kommt aus einer pflanzlichen Quelle. Pflanzliches Eiweiß kann bei jungen Kälbern zu Verdauungsproblemen führen. Es kann schlechter verwertet werden, da die Enzyme dafür noch nicht startklar sind. Kein Wunder, wenn es dann zu Durchfall kommt. Fettsäuren und andere Säuren können die Verdauung stabilisieren.

  • Tipp: Der Rohfasergehalt auf dem Sackanhänger ist ein Indiz für den für den Anteil an Pflanzen im Milchpulver. Je niedriger der Rohfasergehalt, desto weniger Pflanzen sind im Milchpulver enthalten.

Sponsor dieser Folge ist Salvana Tiernahrung

Salvana hat ein großes Know How in der Kälberfütterung. Gesunde Kälber brauchen gutes Futter. Salvana kann ein wichtiger Baustein in deiner erfolgreichen Kälberfütterung sein. 

E-Mail von Christoph Wagner: c.wagner@salvana.com


Woher kommt das Fett im Milchaustauscher

Magermilch enthält nur wenig Fett. Als Fettquelle im Milchpulver gibt es zum Beispiel: Palmfett, Kokosöl oder Sonnenblumenöl.

Ein optimales Fettsäuremuster sorgt für eine optimale Verdauung. Die Optimierung vom Fettsäuremuster ist eine wichtige Aufgabe bei der MAT-Entwicklung. Ziel sollte es dabei sein, die Unterschiede im Fettsäuremuster von MAT zur Vollmilch optimal auszugleichen.  

Sollte deine Tränke Säure enthalten?

Es kommt auf deine Situation an! Milch ist nicht steril, wir haben dort Keime. Eine gute Eimer- und Kälberhygiene ist sehr wichtig für die erfolgreiche Kälberaufzucht. Säure kann das Keimwachstum reduzieren und gibt dir mehr Sicherheit. Auf der anderen Seite reduziert Säure die Tränkeaufnahme, da es nicht mehr so süß schmeckt. 

Unterschiedliche Säuren wirken auch unterschiedlich. So wirken sich einige Säuren durch Coding gar nicht auf die Tränkeaufnahme aus. Einige wirken erst in den hinteren Verdauungsabschnitten und können die Vermehrungen von Coli im Darm reduzieren.

  • Tipp: Spreche mit anderen Landwirten und auch mit Tierärzten und lerne von den erfolgreichen „Kälbermenschen“. Und dann änderst du hier und da eine Sache und sammelst noch mehr eigene Erfahrungen.

Dein Kälber-Management hat Einfluss auf die Auswahl vom Milchaustauscher

Je besser du deine Kälberfütterung im Griff hast, desto eher kommst du auch mit einem einfacheren Milchpulver klar. Um nur einige Punkte zu nennen:

  • Passt die Hygiene bei den Kälbern?
  • Hast du die richtige Temperatur beim Anmischen?
  • Kannst du deine Fütterungszeiten einhalten?
  • Passen die Fütterungsmengen oder schwanken sie?
  • Kannst du schnell gegensteuern, wenn einzelne Kälber nicht richtig fit sind?
  • Ist nun Vollmilch oder MAT besser?
  • Kennst du die Zunahmen deiner Kälber?
  • Hast du genügend Platz für deine Kälber?
  • Stimmt die Wasserversorgung in Menge und Qualität?  

Milchaustauscher vs. Vollmilch

Mit beiden Varianten ist eine sehr erfolgreiche Kälberaufzucht machbar. Du solltest das System für dich wählen, was zu dir und deiner Situation am besten passt. Hauptsache, deine Kälber sind gesund und die Arbeit ist gut zu schaffen. Wenn deine Kälber UND du gut drauf sind, kannst du erfolgreich Kälber aufziehen. 

Links zum Thema Kälberfütterung

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

093| Uberis in Schach halten

093| Uberis in Schach halten


Im Uberis-Webinar zu steigen wir tiefer ein und beantworten direkt deine Fragen. 

Inhalt vom Webinar: 

  • Wie lassen sich Uberis-Krankheiten reduzieren?
  • Welche Strategie ist zielführend?
  • Wie sieht es mit der Impfung aus?

Zum Uberis-Webinar


Streptococcus uberis und seine Verbreitung 

Streptococcus uberis hat eine Nachweisrate von 20-40 Prozent im norddeutschen Raum. Damit ist dieser Mastitiserreger am weitesten verbreitet. Auf Platz zwei folgt Staph. aureus mit um die 5 Prozent. Die anderen Erreger haben eine Nachweisrate von um die 1Prozent beim MQD Mastitislabor. 

Wie das Fell gehört auch Streptococcus uberis zur Kuh

Uberis kommt auf dem Feld, im Futter und nicht zuletzt auch in und an der Kuh einfach vor. Er ist  Hautbewohner und Darmbewohner von Rindern. So wird er natürlich auch ausgeschieden und kommt im Kot vor. Die Konzentration im Kot hängt wiederum mit der Fütterung zusammen. Wenn sich Uberis im Darm stark vermehrt, wird er logischerweise auch vermehrt ausgeschieden. Streptococcus uberis ist genetisch sehr vielfältig. Es gibt von ihm viele verschiedene Stämme. In Zukunft könnte vermehrt zwischen den Stämmen unterschieden werden.

Der Unterschied zu Aureus 

Uberis ist ein Umweltkeim und wird bei der Kuh auch immer mit dabei sein, das unterscheidet ihn von S. aureus, dieser ist mitunter stark seuchenhaft und sollte konsequent saniert werden. So eine Sanierung ist auch mit einer geringen Merzungsrate möglich. Mehr dazu im Aureus-Webinar.

Warum machen normale Umwelterreger so viele Mastitiden

Eigentlich kann die Kuh gut mit dem Uberis-Keim umgehen. Wir sollten uns fragen: Warum macht dieser eigentlich harmlose Keim so viele Euterprobleme? Und da kommt ihr Wirt ins Spiel: Unsere Milchkuh. Sie braucht gute Bedingungen, um gesund zu bleiben. Wir haben drei Faktoren herausgearbeitet, die eine Wahrscheinlichkeit für Euterentzündungen stark reduzieren können.

Faktor 1: Das Futter

Unsere Kühe leisten mit ihrem gesamten Stoffwechsel herausragende Arbeit. Es lohnt sich, an der Qualität vom Futter und auch an der Rationsgestaltung zu arbeiten. Die Fütterung ist die Basis für die Milchproduktion. Insbesondere die Hygiene rund um das Futter ist bei Umweltkeimen sehr wichtig.

Faktor 2: Haltung

Sozialer Stress durch Überbelegung, häufiger Gruppenwechsel oder auch durch vom Mensch verbreitete Hektik führt zu einem nicht optimal arbeitenden Immunsystem. Das Immunsystem reagiert dann zu stark, wenn es eigentlich „gelassen“ bleiben kann oder zu wenig, wenn es „Gas“ geben sollte. 

Faktor 3: Melken

Der Keim wandert durch den Strichkanal ins Euter. Daher ist eine gute Hygiene beim Melken sehr wichtig. Wenn das Euter vorgeschädigt ist oder der Schließmuskel nicht mehr gut funktioniert, dann steigt auch die Gefahr für Entzündungen.

Links zur Eutergesundheit:

Es haben sich meinige Podcastfolgen dazu angesammelt 

Milchproben nehmen 

Mastitiserreger verstehen

8 Tipps zum Senken der Zellzahl

Selektives Trockenstellen

Webinare zur Eutergesundheit

Aureus-Webinar

Uberis-Webinar

Selektives-Trockenstellen-Webinar

 

Danke an Dr. Birgit Schwagerick für das Podcast-Interview. Birgit arbeitet beim MQD Mastitislabor und ist Referentin bei den Webinaren zum s. uberis und s aureus.

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Hier kannst du den Webinar-Kalender einsehen. Die Webinare im Club der alten Kühe sind dort nicht mit aufgeführt.

092| So bekommst du Milchfieber in den Griff

Typisch Milchfieber 

Wer kennt es nicht? Man möchte schnell fertig sein mit der Stallarbeit und freut sich auf den Feierabend und ZACK. Die frischgekalbte Kuh liegt fest. Dieses Festliegen ist nur die Spitze des Milchfieber-Eisberges.

Es ist dreimal ärgerlich:

  1. Kranke Kühe möchte keiner im Stall haben. Es ist eine emotionale Belastung, sowohl für das Tier als auch für dich als Kuhmensch.
  2. Milchfieberkühe kosten richtig Geld und es werden vermutlich Sekundärkrankheiten wie eine Euterentzündung oder Nachgeburtsverhalten hinterherkommen.
  3. Dein Abendprogramm kannst du in der Regel vergessen.

Wie so oft ist Vorsorgen besser als Nachsorgen. Daher habe ich da was für dich …

Deine Fütterung ist eine entschiedene Waffe gegen Milchfieber

Die Herde in Iden ist bekannt für ihre hohe Lebensleistung. Mein Interviewgast Thomas Engelhard (Verantwortlich für die Fütterung in Iden) forscht seit 1996 zur Kationen-Anionen-Bilanz (DCAB) in der Fütterung. Ohne diesen Fokus würde die Herde wohl kaum eine durchschnittliche Abgangsleistung von 55000 bis 60000 kg Milch erreichen.

Doch fangen wir von vorne an …

Was ist Milchfieber?

Der Begriff Milchfieber ist eigentlich irreführend, denn es geht einher mit einer Untertemperatur. Andere Namen für Milchfieber sind Gebärparese, Kalbefieber und Hypokalzämie, letzteres beschreibt den Kern: Den Mangel an Calcium im Blut. Akute Fälle sind „nur“ die Spitze des Eisberges. Die meisten Fälle sind subklinisch unter der Oberfläche und werden oft nicht erkannt. Das führt zu Minderleistung und anfälligen Kühen. Es macht Sinn, ein Gespür für diese subklinischen Fälle zu entwickeln. Es fängt banal an …

Die Zusammenhänge von Milchfieber

Durch die einsetze Milchbildung wird massiv Calcium entzogen. Nun muss aus den Knochen und aus dem Futterbrei im Darm Calcium mobilisiert werden. Die Kuh ist das nicht gewohnt. Sie bekommt es nicht richtig hin. Wir sprechen hier von einer mangelnden Adaptionsfähigkeit. Das wirkt sich auf die glatte Muskulatur aus. Die glatte Muskulatur kontrahiert nicht mehr so, wie sie es sollte. Und nun kommt der Hammer …

Wo finden wir die glatte Muskulatur?

Nur einige Beispiele:

  1. Der Pansen läuft nicht rund. Herdenmanager Hilmar Zabel kann durch veränderte Geräusche hören, ob Milchfieber im Anmarsch ist.
  2. Die Nachgeburt löst sich nicht, da die Kontraktion beeinträchtig ist
  3. Der Schließmuskel an der Zitze gehört auch zur glatten Muskulatur. Er schließt langsamer. So steigt laut Prof. Dr. Krömker das Risiko für Euterentzündung durch subklinisches Milchfieber um den Faktor 10. 
  4. Auch für die Geburt wird eine gute Muskelkontraktion benötigt. Schwergeburten können auch durch Milchfieber verursacht sein.

Warum sind ältere Kühe anfälliger für Milchfieber

Im Alter nimmt die Fähigkeit ab, Calcium aus den Knochen zu mobilisieren. Dieser Calciummangel führt zu einer schlechteren Funktion der glatten Muskulatur. Die Muskeln können nicht richtig arbeiten. Das führt dann auch zu „wackligen Kühen“. Doch jetzt erst mal eine Übersicht:

Welche Symptome für Milchfieber gibt es

  • Die Kuh stinkt aus der Scheide
  • Die Nachgeburt ging nicht ab
  • Die Ohren sind kalt
  • Die Körpertemperatur ist niedrig
  • Die Wehen setzten ganz oder teilweise aus
  • Der Pansen macht veränderte Geräusche
  • Das Gangbild ist unsicher
  • Die Augen sind eingefallen
  • Die Kuh ist anteilslos
  • Geringe Calciumgehalte im Blutserum
  • Und die Spitze des Eisberges: Festliegen

Die 3 Schritte der Milchfieberprophylaxe 

1. Schritt: Gute Haltung gewährleisten:

  • Abstellen von Überbelegung
  • Komfortable Liegeplatzgestaltung
  • Griffige Laufgänge
  • Möglichst wenige Gruppenwechsel
  • Vernünftige und schnell eingreifende Klauenpflege
  • Und vieles mehr

2. Schritt: Fütterung

  • Einführung der „DCAB-Fütterung“ mit bewußter Auswahl des Fütterungskonzeptes
  • Ausreichende Futterversorgung inkl. Wasser
  • Arbeit an der Silagequalität 
  • BSC bei der Fütterung berücksichtigen

3. Schritt: Flankierende Maßnahmen (Sind mit deinem Tierarzt abzusprechen)

  • Calcium Zuführung über Bolus, Subkutan (unter die Haut) oder Infusion 
  • Vitamin D3 Gaben

Milchfieber Links:

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Komme in das DCAB-Webinar mit Thomas Engelhard, so verstehst du wichtige Zusammenhänge und kannst aktiv vorbeugen.

091| Pansenazidose erkennen

Pansenazidose erkennen

Azidose bedeutet schlicht Übersäuerung. Ihr Gegenteil ist die Alkalose, welche unter anderen bei der Fütterung von nitratreichen  Silagen auftreten kann. Damit du und dein Tierarzt und Berater nicht aneinander vorbei reden, brauchst du einige Infos …

Inhaltsverzeichnis:


Sponsor dieser Folge ist Lallemand Animal Nutrition. 

Lallemand Animal Nutrition ist ein Hersteller natürlicher, mikrobieller Futterzusatzstoffe wie z.B. probiotischen Hefen und nützlichen Milchsäurebakterien u.v.m., der als Zulieferer für die Tierfutterindustrie eng mit den Futtermittelherstellern in Deutschland und Österreich zusammenarbeitet. Gemeinsam mit seinen Partnern engagiert sich das Unternehmen für optimale Tierleistung und -gesundheit mit speziellen natürlichen mikrobiellen Produkten und Serviceleistungen. 

Auf der Grundlage solider wissenschaftlicher Kenntnisse, erwiesener Ergebnisse und Know-how entwickelt, produziert und vertreibt Lallemand Animal Nutrition hochwertige Hefe- und Bakterienprodukte wie etwa Probiotika, Siliermittel und Hefederivate. Diese innovativen Lösungen sind vorteilhaft für Ernährung und Wohlbefinden der Tiere und unterstützen das Management von Fütterung und Tierumfeld. Lallemand bietet ein hohes Maß an Expertise und die Selbstverpflichtung, mit langfristigen und profitablen Lösungen seine Partner voran zu bringen.


4 Arten der Azidose

1. Akute Pansenazidose

Diese akute Form besagt, dass du mindestens 24 Stunden lang einen pH-Wert von unter 5,5 im Pansen hast. Sie wird auch klinische Pansenazidose genannt. Du siehst es dem Tier deutlich an. Die Verdauung gerät ins Stocken. Wenn du akute Fälle hast, ist das oft nur die Spitze des Eisberges. Unter der Oberfläche lauert die …

2. Subakute Pansenazidose

Diese Form wird in der zunächst nicht erkannt. Sie wird auch subklinische Pansenazidose genannt. Oftmals tritt diese Form bei vielen Tieren gleichzeitig auf. Die Tiere sind scheinbar mit angezogener Handbremse unterwegs. Der pH-Wert ist bei 5,8 oder niedriger für 3 bis 5 Stunden am Tag.

3. Metabolische Acidose

Ist eine Übersäuerung des Körpers. Sie lässt sich in Blut und Harn messen. Ursache kann die Pansenazidose sein,  oder ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt. Hier ist ein Ansatzpunkt, die DCAB in der Fütterung zu berücksichtigen. 

4. Soziale Pansenazidose 

Ist wie die Subakute, aber durch sozialen Stress verursacht. Aber nun der Reihe nach …

Pansenazidose ist eine Kettenreaktion

Sehr hohe Stärke und Zuckergehalte führen durch die Entstehung von Milchsäure zu einem Absinken des Pansen-pH-Wert.

Die Folge von diesen hohen Gehalten ist, dass vermehrt flüchtige Fettsäuren gebildet werden. Dadurch steigt der Glucose-Gehalt im Pansensee an. Diese Glucose nehmen die laktatbildenden Bakterien und produzieren Milchsäure. Die Milch-SÄURE führt zu einem Absinken vom Pansen-pH-Wert. Dieses Absinken des pH-Wertes führt dazu, dass faserabbauende Bewohner nicht mehr richtig arbeiten können und somit die Energiebereitstellung aus dem Grundfutter reduziert wird. Im Pansen spielt vieles ineinander. Wir haben uns dran gewöhnt, aber es gleicht einem Wunder: Durch den Pansen kann aus Gras – Milch werden. Ziel ist eine gute Harmonie von allen wichtigen Pansenbewohnern.

Pansenazidose: Die Krux mit der Futterverwertung

Der Unterschied zwischen Betrieben mit hoher und niedriger Grundfutterleistung liegt bei gleich gutem Grundfutter oft an der besseren physikalischen Bearbeitung der Gerüstsubstanz (NDF). Die faserverwertenden  Bakterien und auch Pilze machen den Weg für andere Bakterien frei. Nun können die Hemicellulose und Zellulose besser verwertet werden. Die Krux: Die faserverwertenden Bakterien fühlen sich bei einem pH-Wert von 6,2 am wohlsten. Je weiter wir uns davon entfernen, desto schlechter wird die Verwertung der Gerüstsubstanz. Die Bearbeitung der NDF (Faserfraktion im Pansen) macht einen wichtigen Unterschied in der Futterverwertung. Da ist es gut, wenn wir Warnsignale an der Kuh erkennen. Gut zu wissen …

So hängt Klauenrehe mit der Fütterung zusammen

Bei starkem pH-Wert-Abfall sterben Pansenbakterien ab und werden verstoffwechselt. Dabei entstehen Stoffwechselprodukte. Ein Beispiel dafür sind die Histamine. Diese gelangen durch eine durchlässiger gewordene Pansenwand ins Blut und sorgen für entzündliche Prozesse welche zum Beispiel Klauenrehe nach sich ziehen. Kontroll-Tipp: Rosa Haut am Kronsaum zeigt sich auch bei vielen Histaminen noch bevor die Klauenrehe auftritt.

Pansenazidose vorbeugen

Es gibt einen banalen und vielversprechenden Ansatzpunkt: TM-Aufnahme der trockenstehenden Kühen messen. Eine hohe TM-Aufnahme in dieser Zeit ist ein wichtiges Fundament für die Gesundheit in der folgenden Laktation. Daniela Marthold empfiehlt das regelmäßige Messen, nur so kann der Erfolg von den Maßnahmen beurteilt werden. 

Je weniger pH-Wert-Schwankungen du hast, desto sicherer bist du auch bei hohen Stärke- und Zuckergehalten unterwegs. Daher auch der Trend zu geringen Gaben an der Schrottstation bis hin zur Voll-TMR.

 

Mit Kotwaschen der Pansenazidose auf die Schliche kommen

Der Kot ist ein weiterer Baustein, um die Situation zu erfassen. Stelle dir beim Kotwaschen folgende Fragen:

  • Wie wird die Faser genutzt?
  • Finde ich ungenutzte Mais- und Getreidekörner?

Der Kot ist bei einer subklinischen Pansenazidose flüssiger und bräunlicher als normal, manchmal auch leicht schaumig. Der Kot riecht auch unangenehm. Bei den Trockenstehern ist häufig eine mangelnde Wasseraufnahme zu beobachten. Dies kann in extremen Fällen zum sogenannten  Scheibenkot führen. Du kannst den Kot auch mit dem Manure Score beurteilen. Ziel ist Note 3. Dazu hier ein englisches aber eindrückliches Video. 

Was sagt uns das Erscheinungsbild der Rinder über die Pansenazidose?

Struppiges Fell kann ein Signal für Pansenazidose sein. Auch mangelnder Fellglanz ist ein Indiz. Durch den flüssigen Kot sind die Tiere oft verschmutzt. 

3 Faktoren zur um Azidose zu reduzieren 

1. Faktor Mensch: Probleme erkennen und handeln

Wichtig ist, dass du lernst, die subklinische Pansenazidose besser zu erkennen. Steigere deinen Kuhverstand. Du kannst durch den Austausch mit deinem Tierarzt, Berufskollegen oder auch Berater dir einen Blick von aussen holen und sie ausfragen: Was sie sehen und vor allem, woran sie es genau sehen. Gehe den Dingen auf den Grund. Es lohnt sich.

2. Faktor Haltung: hohe Liegezeiten = stabilerer pH-Wert im Pansen

Egal ob der Stallbau weit zurück liegt oder nicht, die Liegeboxen müssen von den Maßen her passen. Wir möchten, dass sich die Kühe schnell ablegen und hohe Liegezeiten erreichen. Das entlastet nicht nur die Klauen, auch das Wiederkäuen und die Blutzirkulation im Euter ist im Liegen erhöht. 

3. Faktor Fütterung: Konstant hohe Grundfutteraufnahmen = stabilerer Stoffwechsel

Um nur eine paar Stichpunkte zu nennen: Futtervorlage immer zur selben Zeit, Futterverfügbarkeit auf hohem Niveau (Auch für die Färsen). 

Kontakt zu Daniela Marthold

Infos auf Englisch über den Pansen

Podcast über pH-Wert Schwankungen im Pansen

 

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Probleme mit Nachgeburten und Milchfieber? Komme in das DCAB-Webinar, so verstehst du wichtige Zusammenhänge und kannst aktiv vorbeugen.

089| 4 Jahre Kuhverstand Podcast

Erhalte die Stalltafel per E-Mail


Bitte beachte, dass Du nach der Eintragung Deine Eintragung noch mal bestätigen musst! Bitte schaue dazu in deinen Posteingang. Nach der Bestätigung informiert Dich Kuhverstand über aktuelle Hörertreffen, Veranstaltungen und weist in dem Newsletter auf interessante News, Artikel und Podcast-Beiträge rund um die Themen Landwirtschaft und Milchviehhaltung hin. Des weiteren bekommst Du Impulse, welche Dich in deiner betrieblichen Entwicklung unterstützen.  Weitere Infos zum Newsletter findest du hier.

Grundsätzlich teilen wir keine Daten unserer Newsletter-Empfänger mit Dritten. Ausführliche Informationen zum Versandverfahren und den Statistiken sowie zu deinen Widerrufsmöglichkeiten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

_____________________

Vier Jahre Kuhverstand-Podcast

Vielen Dank an alle Milchviehhalter, Herdenmanager, Melker und der Landwirtschaft für das Zuhören. Die Zeit verging wie im sehr schnell.

Du bekommst, Erfahrungen und Interviews rund um die MilchKuh und dein Smartphone

Die Vorteile für Dich als Hörer

  • Der Podcast bleibt kostenlos.
  • Spannende Folgen für Kuhleute .
  • Du sparst Zeit. So kannst du den Kuhverstand-Podcast einfach beim Pflügen, Füttern oder Autofahren ohne Internet anhören.
  • Android-User: Du kannst mit Hilfe eines Podcasters wie Player FM, die neusten Folgen automatisiert bei WLAN zugriff herunterladen, und so Kuhverstand später Offline anhören.
  • Apple-User: Einfach nach Podcasts in dem I-Phone – Suchschlitz suchen und dann in der Podcast-App nach Kuhverstand suchen.

Möchtest du deine Zeit besser nutzen? Hier geht es zur ANLEITUNG: Kuhverstand unterwegs anhören!

Einige Themen im Kuhverstand-Podcast von März 2020 bis Februar 2021:

Alle Kuhverstand-Podcast-Folgen findest du hier.


Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Hast du eine Format-Idee und/oder Themen-Idee für die Folge 100? Schicke mir einfache eine E-Mail mit dem Betreff Folge 100 an: christian@kuhverstand.de

087| Die Abwärtsspirale in der Milchproduktion

Was steckt hinter Missständen in der Tierhaltung? Ein Interview mit Prof. Dr. Edgar Schallenberger

Im zweiten Teil des Interviews geht es um die Abwärtsspirale in der Milchproduktion. Im ersten Teil ging es um die Kontrollen vom Veterinäramt und was ein Vertrauensmann Tierschutz so macht.

Den Tieren geht es schlecht, wenn es den Landwirten schlecht geht.

Diesen Satz hat Prof. Dr. Edgar Schallenberger geprägt. Wir müssen weiter denken und die Zusammenhänge begreifen. Das hilft, Lösungen zu entwickeln.

Die Abwärtsspirale verstehen.

Die Anforderungen an die Landwirtschaft steigen ständig und unaufhaltsam. Viele Landwirte können davon ein Lied singen:

Diese Anforderungen führen zu einer hohen Belastung sowohl psychisch als auch von dem Arbeitseinsatz. 

Es fängt an mit dem Schulden

Die Abwärtsspirale beginnt meistens mit einem Vernachlässigen an einem beliebigen Punkt, zum Beispiel bei dem Auswaschen der Kälberboxen. Dies führt oft nicht sofort zu einem großen Problem. Egal ob die Kälber aus der restriktiven oder der ad libitum Fütterung stammen, nach einiger Zeit erhöht sich der Keimdruck und die ersten Kälber werden krank. Diese werden behandelt und wieder gesund, doch sie sind innerlich geschädigt. So hat die Lunge bei einer einzigen mittleren Lungenentzündung nachhaltige Schäden und wird nie mehr ihre volle Leistung erbringen können. Das führt im späteren Kuhleben zu Problemen. Die Wirtschaftlichkeit wird schlechter. Der Landwirt möchte sparen und es wird kein neuer Mitarbeiter zum Waschen der Kälberboxen eingestellt. Der Keimdruck nimmt noch weiter zu. So beschleunigt sich die Abwärtsspirale auf dem Bauernhof immer weiter.

Wie kann man der Abwärtsspirale vorbeugen?

  • Bessere Kommunikation und die Diskussion über Tiere führen
  • Erreichbare Ziel setzten und diese auch versuchen zu erreichen
  • Hinterfragen, ob die eigenen Ziele passend sind. Habe ich die Unterstützung der Mitarbeiter und der Familie?
  • Mit Berufskollegen in ehrlichen und offenen Erfahrungsaustausch kommen
  • Seine eigenen Fähigkeiten kennen und beachten
  • Seine eigenen Grenzen kennen und beachten

Was vor einem Wachstumsschritt ansteht

  1. Wie sieht es mit der Familie aus? Kommen alle Familienmitglieder mit ihren eigenen Bedürfnissen weiter, oder kommt irgendwer zu kurz? Die Familie ist auf dem Familienbetrieb die Basis für eine gute Zukunft. Ggf. sollte man sich auch hier Unterstützung von Aussen einkaufen. Jeder braucht mal Hilfe auf seinem Weg.
  2. Tiergesundheit: Nur eine gesunde Herde vom Kalb bis zum Deckbullen kann Leistung erbringen. Tiergesundheit ist das Ergebnis einer guten Arbeit. Es gibt viele Landwirte, die es vormachen, wie es gelingen kann. Wichtig dabei: Immer schön kleine und erreichbare Schritte gehen. Eine gute Tier- und Eutergesundheit lässt sich nicht von heute auf morgen herstellen, jedoch lohnt es sich nachhaltig.
  3. Wachstum und Spezialisierung sollte erst dann als ein weiterer möglicher Schritt in Erwägung gezogen werden.

Links:

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Zur Anleitung Podcast nebenbei anhören.

082|Welche Zwischenkalbezeit macht Sinn?

082|Welche Zwischenkalbezeit macht Sinn?

Diese Frage ist eine der Kern-Fragen von deiner Herdenführung. Ob du früh oder spät mit dem Besamen beginnst, hat große Auswirkungen auf deine Kühe. Es könnte sein, dass du mit einer längeren Zwischenkalbezeit mehr Erfolg hast. Lerne die Zusammenhänge kennen.

Definition Zwischenkalbezeit

Die Zwischenkalbezeit wird in Tagen gemessen und ist der Abstand von einer Kalbung zur nächsten Kalbung. 

Das Konzept der verlängerten Laktation

Bei der verlängerten Laktation wird länger als üblich mit der ersten Besamung gewartet. Daher sprechen wie hier auch von einer längeren freiwilligen Wartezeit. Dies führt zu einer ganzen Kette von Auswirkungen, die bedacht werden müssen. 

Dieses Konzept passt sehr gut bei Menschen, die sich gerne mit dem Einzeltier befassen und ihren Arbeitsaufwand rund um die Kalbung gering halten möchten. 

Vorteile einer längeren Zwischenkalbezeit

  • Weniger Kälber und damit auch weniger Arbeit
  • Weniger Stress bei der Herdenführung, da man sich mehr Zeit lässt
  • Weniger Stress für die Kühe, da sie nicht so schnell wieder tragend werden müssen 
  • Geringer Besamungsaufwand, da die Kühe besser tragend werden
  • Geringere Milchleistung beim Trockenstellen
  • Die Kühe sind vom Stoffwechsel deutlich stabiler. Jeden Tag in der negativen Energiebilanz ist eine Belastung für deine Kuh. Durch die längere Zwischenkalbezeit hat deine Kuh prozentual weniger Tage in ihrem Leben mit dieser negativen Energiebilanz. 
  • Du lernst deine Kühe besser kennen
  • Die Lebenstagsleitung steigt, da weniger „gefährliche Kalbungen“ nötig sind. Die Kühe können so länger im Bestand bleiben
  • Tendenziell höhere Inhaltsstoffe

Nachteile einer längeren Zwischenkalbezeit

  • Es ist eine tierindividuelle Festlegung der freiwilligen Wartezeit nötig 
  • Höheres Verletzungsrisiko, da mehr brünstige Kühe in der Herde sind
  • Gewisses Risiko bei Erstlaktierenden, da sie evtl. früher als erwartet mit der Leistung nachlassen
  • Vereinzelt stehen Kühe deutlich länger Trocken
  • Tendenziell höhere Futterkosten, wird allerdings entschärft durch weniger Futtertage bei Trockenstehern

Was ist für eine längere Zwischenkalbezeit nötig?

  • Lust, neue Wege auszuprobieren
  • Das Auge für das einzelne Tier
  • Eine gewisse Milchleistung muss vorhanden sein
  • Persistente Kühe (Züchtung/Fütterung/Management)
  • Überwindung von Vorbehalten bei den anderen Team-Mitgliedern

Kennzahlen auf dem Betrieb Primbs:

FokusDen Kühen Zeit geben (Aktuell)Frühe Trächtigkeit erzielen (Vor August 2019)
Zwischenkalbezeit415 Tage / erwartet wird 520 Tage bei Einbeziehung aktueller Trächtigkeit380 bis 409 Tage
Besamungsindex1,8 bis 2,02,5 bis 3,2
Rastzeit im Durchschnitt150 Tage90 Tage
Rastzeit Spannbreite 41 bis 373 Tage35 bis 170 Tage
Stand: Anfang 2021

Möchtest du mehr Details über die verlängerte Laktation erfahren? Im Webinar zeigt Irina Bilder aus ihrem Stall und Du erfährst, wie sie festlegt, ab wann besamt wird.

Hab viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

PS: Hier findest du alle Infos zum Webinar: Verlängerte Laktation

081| Selektives Trockenstellen: 4 Tipps für weniger Antibiotika 

081| Selektives Trockenstellen: 4 Tipps für weniger Antibiotika 

Was ist Selektives Trockenstellen

Beim selektiven Trockenstellen wird vor dem Trockenstellen der Kuh festgelegt ob sie mit oder ohne Antibiotika Trockengestellt wird.

Das Viertel-Individuellem Trockenstellen ist eine weitere Ausbaustufe auf die wir in dieser Podcastfolge nicht näher eingehen. 

Stimme deine Vorgehen beim selektiven Trockenstellen unbedingt mit deinem Tierarzt ab.

David Ziegler von der Technischen Hochschule Bingen stellt seit 2016 konsequent selektiv Trocken. Dazu nennt er 4 Vorraussetzungen um erfolgreich selektiv Trocken zustellen.

4 Tipps zum selektiven Trockenstellen

1. Einsatz von internem Zitzenversiegler

Der interne Zitzenversiegler hat positive Auswirkungen auf die Eutergesundheit. Er muss unbedingt fachgerecht und sauber eingesetzt werden.

2. Gute Hygiene im Stall und bei der Arbeit am Euter

Eine gute Hygiene ist unbedingt erforderlich um erfolgreich selektiv Trocken zustellen.

3. Die Trockensteher-Fütterung muss gut laufen

Ein stabiler Stoffwechsel und ausgewogenen Fütterung ist eine absolute Basis damit die Kuh gut durch die Trocken-Zeit kommt.

4. Bringe zunächst deine Herde auf ein gesundes Level.

Dazu können Sanierungen nötig sein. Beachte das bei Sanierungen von Galt oder Staph. aureus Antibiotika zum Trockenstellen unbedingt erforderlich ist.

Zusatz Tipp: Entwickle einen Entscheidungbaum und lege deine Kriterien fest um in Zukunft Antibiotika mit gesunden Eutern einzusparen. Dazu Empfehle ich dir das Webinar mit David Ziegler.

Viel Spaß mit deinen Kühen und genieße das Leben!

Dein Christian Völkner

PS: Hier findest du alle Infos zum Selektives Trockenstellen-Webinar

080| Eutergesundheit durch Zahlenkenntnis verbessern

Eutergesundheit verbessern

Wie ist deine Zellzahl?

Jeder kennt diese Frage vom Kollegen. Doch wie können wir tiefgründiger die eigene Eutergesundheit beurteilen? Darüber spreche ich mit dem Herdenmanager Benjamin Ziegler. Er ist für 1300 Kühe verantwortlich und beschäftigt sich intensiv mit zahlreichen Fragen um die Milchviehhaltung. Über 1200 Artikel hat er seit 2013 in seinem lesenswerten Kuhblog veröffentlicht.

6 Tipps die deine Eutergesundheit voran bringen?

1. Nehme deine Mitarbeiter, Familienangehörige und Melker ernst

Bestenfalls kommen von dort auch kritische Töne zum Arbeitsalltag und der Eutergesundheit. Gelingt es Dir dies Töne zu hören und Veränderungen anzustoßen?

2. Finde Deine positiven Kritiker

Der positive Kritiker ist eine Person, die deine Arbeit oder dein Vorgehen kritisieret. Diese Kritik kommt aber aus einer wohlwollenden Haltung. Daher ist so ein Kritiker für dich Positiv.

  • Eigenes Beispiel: In der zur Folge zur Milchkontrolle ist mir ein Schönheitsfehler unterlaufen. Zudem gibt es wichtigere Ansatzpunkte als neue Kennzahlen in der Milchkontrolle einzuführen. Da ist es Gold wert, wenn ein positiver Kritiker wie Benjamin Ziegler um die Ecke kommt und sein Gedanke äussert. So konnte dann auch diese Podcastfolge entstehen. 

3. Spreche mit Berufskollegen über die Eutergesundheit

Jeder hat eigene Erfahrungen mit Euterentzündungen und Erregereinbrüchen und hohen Zellzahlen gemacht. Es ist sehr lehrreich von anderen zu lernen. Frage auch wie sie Schwachstellen aufgespürt haben. 

4. Lasse Dich beraten

Als Herdenmanager und Landwirt brauchst du Unterstützung. Es gibt zahlreiche Erreger und Ursachen für eine schlechte Eutergesundheit. Birgit Schwagerick leistet hervorragende Arbeit auf diesem Gebiet.

5. Schicke Milchproben ein

Nur wenn du weißt mit wem du es zu tun hast kannst du Gegenmaßnahmen in Angriff nehmen.

6. Lerne den deinen Eutergesundheitsbericht kennen

Du kannst bei deinem Kontrollverband fragen stellen oder die Erläuterungen zum Eutergesundheitsbericht vom TVL anschauen. Auch der LKV in Schleswig-Holstein gibt Erläuterungen zu seinem Eutergesundheitsbericht.

Was kann der Eutergesundheitsbericht für deine Eutergesundheit leisten?

Der Eutergesundheitsbericht liefert zahlreiche Daten die fürs Management genutzt werden können. Einen Überblick liefern die Zellzahlklassen. Es lohnt sich eine Intensive  Auseinandersetzung mit dem Eutergesundheitsbericht. Du kannst dort Rückschlüsse auf deine Trockensteh-Zeit, und die Entwicklung deiner Eutergesundheit ziehen.

Mehr zum Eutergesundheitsbericht findest du beim Kuhbolgger Benjamin Ziegler:

Hab viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben

Dein Christian Völkner

PS: Benjamin ist Mitglied im Club der alten Kühe. Hier kannst du dich unverbindlich vormerken. 3 mal im Jahr nehmen wir neue Mitglieder auf.

079| Die Median Kuh fehlt in der Auswertung der Milchkontrolle

Warum brauchen wir in der Auswertung der Milchkontrolle die Median Kuh?

Die Median Kuh ist ein Kunstwort aus Median und Kuh. Gemeint sind Median-Werte, die in Zusammenhang mit der Milchkuhhaltung und dem modernen Herdenmanagement verwendet  werden.

Der Median ist der Wert, der bei einer Sortierung in der Mitte steht. In den landwirtschaftlichen Auswertungen wird nur selten der Median genutzt. Im Gegensatz zum Median muss man sich beim Durchschnitt bewusst sein, dass einzelne extreme Ausreisser die Zahlen stark beeinflussen können.

Durchschnitt und Median bei der Auswertung der Milchkontrolle

Beispiel: Zwei Betriebe mit einer durchschnittlichen Zellzahl von 250000.

Betrieb A hat fast alle seine Tiere unter 200000 Zellen und einige wenige Kühe über 1. Mio. Zellen.

Betrieb B hat alle seine Tiere im Zellzahlbereich von 200000 bis 300000. 

Betrieb A hat in der Masse der Kühe eindeutig die gesündere Herde.

Wenn wir die Kühe nach der Zellzahl sortieren und die Zellzahl der Kuh anschauen, die genau in der Mitte der Tabelle steht, dann haben wir die Median Kuh im Bereich Zellzahl. Der Median entschärft also die Ausreißer und bietet daher einen guten Wert im überbetrieblichen Vergleich.

Hinweis: In dem Beispiel aus diesem Podcast, muss die 10. und 11. Kuh addiert werden und nicht die 9. und 10.

Links zur Folge

Wunderbares Video zum Berechnen des Median-Wertes

Achtung: Mittelwert und Durchschnitt sind dasselbe.

Mit Benjamin Ziegler steige ich noch tiefer ins Thema Eutergesundheit ein.

 

Hat Dir dieser Impuls zur Auswertung gefallen?

Dann teile ihn gerne mit Deinen Freunden und Bekannten.

Viel Spaß mit Deinen Kühen und genieße das Leben.

Dein Christian Völkner

 

PS: Zum Veranstaltungskalender von Kuhverstand.